Symbole
der Liebe 

Kreisrund steht der Ring als Symbol für die Unendlichkeit. Er gilt als besonderer Bewahrer von Emotionen und Erlebnissen – sei es als Verlobungs-, als Trau- oder als funkelnder Memoirering.

Sei es das Versprechen eines Verlobungsringes, das Bekenntnis des Eheringes oder die Erinnerungen, die ein Memoirering trägt – Ringe zeigen auf ganz besondere Weise Verbundenheit an. Sie sind Emotionsträger. Diese besonderen Schmuckstücke stehen für die schönsten Erinnerungen des Lebens. Doch was geschieht mit dem Verlobungsring, wenn der Trauring seinen Platz einnimmt? Und wie funktioniert das mit dem Memoirering genau?


Trauringe

Traut euch!

Es ist ein magischer Moment, wenn sich zwei Liebende vor Freunden und Familie ewige Treue geloben. Beiden klopft das Herz bis zum Hals – Aufregung, Nervosität, Freude, die Gefühle stehen Kopf. Sichtbares Zeichen für dieses Bündnis der Liebe sind die Trauringe, die sich die Brautleute gegenseitig über den Finger streifen. Dieses Symbol der Liebe begleitet sie von nun an täglich – umso wichtiger, dass das Schmuckstück auch wirklich zu dem Paar passt. Bei uns im Geschäft gibt es eine riesige Auswahl, die keine Wünsche offen lässt: Vom schlichten Reifen in klassischem Gelbgold bis hin zu aufwändig bearbeiteten Oberflächen in Bicolor ist alles möglich. Mit Gravuren werden die Trauringe noch individueller. Unser Team berät Sie gerne ausführlich bei dieser wichtigen Entscheidung.

>> zu den Trauringen bei Juwelier Kuhnle


Verlobungsringe

Sag ja!

Ein kleiner Satz mit großer Wirkung: "Willst Du mich heiraten?" Das "Ja!" ist dann weithin für jeden sichtbar, anhand eines Verlobungsrings am Finger. Übrigens: Anders als man es aus Hollywood-Filmen kennt, ist es in Deutschland nicht unüblich, dass beide Partner einen Verlobungsring tragen – schließlich ist der Mann genauso versprochen wie seine Angebetete und möchte das genauso allen zeigen. Als klassische Verlobungsringe für die Frau gelten der Memoirering und der Solitärring. Der Memoirering ist deshalb so beliebt, weil er mit der Liebe des Paares wächst: Mit jedem gemeinsamen Moment wird ihm ein weiterer Edelstein hinzugefügt, bis ein funkelndes Band voller Erinnerungen entstanden ist. Der Solitärring hingegen beeindruckt mit einem  einzelnen, funkelnden Stein, so Birgit Kuhnle: "Der Solitär ist inzwischen die beliebteste Variante für den Verlobungsring, speziell mit Krappenfassung. Dabei wird der einzelne Diamant von kleinen Stiften festgehalten, dazwischen kann das Licht von allen Seiten in den Stein eindringen. So wirkt der Stein noch größer und funkelt besonders lebhaft." Übrigens muss ein Verlobungsring nicht immer einen Diamanten tragen: Viele Liebende entscheiden sich auch für einen strahlend blauen Saphir, der ewige Treue symbolisiert.


Memoirering

Ein Ring voller Erinnerungen

Das Leben steckt voller schöner Ereignisse, die man am liebsten nie wieder loslassen möchte. Der erste Kuss, die Verlobung und der Hochzeitstag sind genauso entscheidende Momente im Leben wie die Geburt eines Kindes oder der zehnte Jahrestag, an dem man die gemeinsame Zeit miteinander feiert. So facettenreich diese wichtigen Momente im Leben sind, lassen sie sich auch in Form eines ganz besonderen Schmuckstückes einfangen, mit einem Memoirering (auch Eternity-Ring oder Alliance-Ring genannt). Er beginnt meist als schlichter Reifen, in den ein einzelner Brillant – natürlich sind auch vielfältige andere Schliffformen möglich – eingearbeitet ist, erklärt Christoph Kuhnle: "In dieser Form wird er auch gerne zur Hochzeit als Trauring verschenkt. Mit jedem Ereignis, also vielleicht zum Geburtstag oder zum Jubiläum kommen ein oder mehrere Brillanten hinzu." Hierzu wird der Ring extra zu den Experten der Trauringmanufaktur Meister gesandt, wo der neue Stein in die Ringschiene eingesetzt wird. Mit den Jahren entsteht so ein funkelndes Band voller wunderschöner Erinnerungen.


Individuelle Gravuren

Very unique

Trauringe trägt man jeden Tag – damit sind sie wohl die wichtigsten und persönlichsten Schmuckstücke im Leben. Noch persönlicher wird es allerdings, wenn das Brautpaar die Ringe selbst mitgestaltet, beispielsweise mit Gravuren. Es ist weit mehr möglich als nur die klassische Variante mit den Namen im Inneren, so Birgit Kuhnle: "Die Paare können beispielsweise ihre eigene Handschrift in die Ringe des jeweils anderen eingravieren lassen. Es muss auch nicht nur der Name sein, auch ein romantischer Spruch oder ein Symbol ist möglich. Mir persönlich gefällt die Fingerprint-Variante besonders gut: Dabei wird der Fingerabdruck des Partners im Inneren des Ringes eingraviert, das kann man nicht nur sehen, sondern auch mit der Fingerspitze ertasten. Und schließlich gibt es nichts, das so einzigartig ist wie der eigene Fingerabdruck!"


Raus aus der Schublade!

Der Vorsteckring

Wenn man diesen einen Menschen gefunden hat, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte, wird bald die Frage aller Fragen gestellt: "Willst du mich heiraten?" Dazu streift er ihr einen Verlobungsring an den Finger. Später werden die Trauringe getauscht. Romantischer geht es kaum. Doch, was passiert nun mit dem Verlobungsring? Um einfach in der Schublade zu verschwinden, ist er viel zu schade. Aus diesem Gedanken entstand in den USA die Tradition des Vorsteckrings: Der Verlobungsring wird gemeinsam mit dem Ehering am selben Finger getragen. Meist sind es schmale, kunstreich verzierte Solitärringe, also sehr individuelle Ringe, die sich für diese Tragevariante besonders eignen. Der Trauring wird dann eher schlicht gewählt, so ergänzen sich die beiden Schmuckstücke perfekt und ergeben vielfältige Tragemöglichkeiten für Alltag und glanzvolle Anlässe. Dafür sollten sowohl die Legierungen als auch die Edelsteine harmonisch aufeinander abgestimmt sein. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl Ihrer perfekten Kombination. 


Everlasting Moments

So verliebt wie am ersten Tag

Mit der Zeit verliert sogar ein Trauring ein Stück seines ursprünglichen Glanzes: Deshalb können Sie Ihre Schmuckstücke in der Werkstatt von Juwelier Kuhnle auch ganz unkompliziert wieder aufpolieren lassen. Doch manchmal möchte man etwas ganz Neues: Etwa um den Jubiläums-Hochzeitstag zu feiern, oder ganz einfach deshalb, weil sich der Geschmack im Laufe der Jahre geändert hat. Egal aus welchem Grund: Die Wiederholung des Liebesschwurs mit der Erneuerung der Trauringe ist ein ganz besonders romantisches Ereignis. Speziell für diesen Anlass bietet Juwelier Kuhnle gemeinsam mit der Schweizer Schmuck- und Trauringmanufaktur Meister an, die bestehenden Trauringe in edle neue Ringe aus Platin 950 oder Gold 750 einzuarbeiten. Alternativ werden die ursprünglichen Ringe zu einem kleinen Goldnugget eingeschmolzen – eine Erinnerung für immer. "Die Idee ist wunderschön: Mit 'Everlasting Moments' werden die 'alten' Trauringe zu einem Teil der Liebesgeschichte des Paars. Sie werden nicht einfach abgelegt, sondern behalten ihre Bedeutung bei", so  Birgit Kuhnle. Ob mit oder ohne Diamanten – in jedem Fall sind die Ringe kostbarer Ausdruck fortwährender Treue und Zuneigung.