Wie ein Uhrwerk

Ein edler Zeitmesser verdient eine ganz besonders sorgfältige Behandlung. In den erfahrenen Händen der Experten von Juwelier Kuhnle ist Ihre Uhr bestens aufgehoben.

Damit in den Verkaufsräumen von Juwelier Kuhnle immer alles reibungslos abläuft, arbeitet im Hintergrund ein ganzes Team von Fachleuten. Denn von einem guten Juwelier darf man nicht nur kompetente Beratung erwarten, sondern auch einen verlässlichen Rundumservice. Deshalb kümmern sich zum Beispiel in der Uhrenwerkstatt drei Spezialisten um die Bedürfnisse der tickenden Wunderwerke.


DIE UHRMACHER

MEISTERWERKSTATT

Eine stillstehende Uhr hat doch täglich zweimal richtig gezeigt und darf nach Jahren auf eine lange Reihe von Erfolgen zurückblicken.“ Dieser Spruch der Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach mag zwar seine ganz eigene Wahrheit enthalten, doch eigentlich sollte ein Zeitmesser – wie der Name schon sagt – immer zuverlässig die richtige Uhrzeit anzeigen. Damit er das tut, braucht er die richtige Pflege, weiß Juwelier Christoph Kuhnle: „Ganz egal, welche Marke und welches Modell, eine Uhr sollte mindestens alle fünf Jahre in Revision gegeben werden. Unsere Uhrmacher reinigen dann das gesamte Uhrwerk, sie überprüfen alles und erneuern sämtliche Dichtungen. Das kann man sich ein bisschen vorstellen, wie bei einem Auto, das man ja auch jedes Jahr zum Service in die Werkstatt bringt.“

 

In der Uhrenwerkstatt von Juwelier Kuhnle arbeiten drei Uhrmacher: der Meister Manfred Dörfler, der Geselle Michael Schachtner und der Auszubildende Sascha Paucke. Die Werkstatt selbst ist „gläsern“ im doppelten Sinn: Die Uhrmacher genießen einen wunderschönen Blick auf den Fürther Stadtpark. Außerdem dürfen ihnen die Kunden gerne auch bei der Arbeit über die Schulter sehen und dabei selbst einen Blick in das Herz des Uhrwerks werfen. „So kann der Kunde selbst sehen und nachvollziehen, was mit seinem wertvollen Zeitmesser passiert – für einen echten Uhrenliebhaber ein ganz besonderes Erlebnis“, so Michael Schachtner. Oft nehmen die Uhrmacher die Uhren sogar selbst vom Kunden entgegen und zeigen ihm mit der Lupe, wo der Fehler liegt.

 

Ein wirklich guter Uhrenservice beginnt allerdings schon beim Verkauf, erklärt Uhrmacher Michael Schachtner: „Unsere Kollegen erklären dem Kunden schon im Beratungsgespräch, was bei der Uhr beachtet werden sollte. Zum Beispiel zum Thema Wasserdichtigkeit: Die sollte bei einer neuen Uhr nach vier Jahren das erste Mal überprüft werden, danach jährlich. Denn jede Dichtung ermüdet mit der Zeit, sogar eine Dichtung von Rolex!“ Deshalb wird bei Juwelier Kuhnle der Dichtungsring einer wasserdichten Uhr grundsätzlich bei jedem Service erneuert – ein paar Cent, die einer Uhr im Falle des Falles sprichwörtlich das Leben retten können. Denn Zeit ist etwas unfassbar Wertvolles, das weiß Christoph Kuhnle: „Wer seine Zeit wirklich wertschätzt, wird sie mit einem entsprechend edlen Uhrwerk messen. Und dafür haben unsere Kunden nur den besten Service verdient.“


Zertifizierte

Qualität

Uhrmacher sind Multitalente: Sie müssen nicht nur eine ruhige Hand und viel Geduld besitzen, sondern auch ein gutes Gedächtnis haben. Für jedes Problem müssen sie eine Lösung finden, wenn es zum Beispiel für eine seltene Uhr kein Werkzeug oder keine Ersatzteile vom Hersteller gibt, so erfinden sie diese und fertigen sie anschließend selbst an. Der Spaß am Tüfteln und Basteln ist es, der allen Uhrmachern eigen ist. Und dabei tragen sie eine enorme Verantwortung, denn ein Uhrwerk ist nicht nur wertvoll, sondern auch extrem empfindlich. Und es gibt unzählige verschiedene Modelle, die alle ihre speziellen Eigenheiten haben. Das Uhrmacherteam von Juwelier Kuhnle hat Erfahrung in der Arbeit sowohl mit namhaften Manufakturen als auch unbekannteren Marken. Um immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben, besuchen die Uhrmacher regelmäßig Seminare internationaler Hersteller, auf denen sie ihre Fehlerdiagnose verfeinern und kritische Punkte neuer Modelle kennenlernen. Die Werkstatt von Juwelier Kuhnle hat offizielle Zertifizierungen für Rolex, Breitling, Jaeger-LeCoultre, Patek Philippe und für den Service von IWC. Uhrmachermeister Manfred Dörfler erklärt dazu: „Eine Zertifizierung bedeutet, dass wir zum Beispiel von Rolex autorisiert sind, ihre Modelle zu reparieren. Wir erhalten die Spezialwerkzeuge und Originalersatzteile direkt von der Marke und werden spätestens alle zwei Jahre von Rolex überprüft: Kennen wir uns mit den aktuellen Modellen aus? Haben wir alle Werkzeuge? Erst dann wird unsere Zertifizierung erneuert.“ Generell gibt es bei Juwelier Kuhnle aber nicht nur einen Spezialisten für eine Uhr, jeder Uhrmacher sollte alle Modelle beherrschen. Deshalb wird das Wissen aus den Seminaren weitergegeben und kommt so der ganzen Werkstatt zu Gute.